Gruppenmitglieder, die sich während der Gruppenstunde über etwas geärgert haben bekommen am Ende das Wort erteilt. Sie können dann ihre Unzufriedenheit äußern. Sie dürfen schimpfen und alles sagen, was ihnen an der Gruppe, am Programm der Gruppenstunde, an den Gruppenleiter_innen, an den anderen Teilnehmer-innen etc. nicht passt.

Die Gruppe hört währenddessen konzentriert zu. Niemand unterbricht, kommentiert oder widerspricht. Erst wenn das Gruppenmitglied allen seinen Dampf abgelassen hat, wird ihm die Frage gestellt, was getan werden kann, dass es keinen Grund mehr für diese Meckereien hat. Anschließend können auch die anderen Gruppenmitglieder Lösungsvorschläge machen. Ihr könnt die Lösungsvorschläge in den Öffentlichen Notizen sammeln.

Wer nichts zu meckern hat, muss in der Meckerrunde auch nicht meckern.

Diese Methodenbeschreibung wurde von Alex Bühler fürs Internet bearbeitet.

 

__________

Habt ihr eigene Ideen, was ihr als ASJ-Gruppe gemeinsam in einer Videokonferenz unternehmen könnt? Lasst es uns wissen. E-Mail an a.buehler@asb.de oder ruft an: 0221/47605-209.