Es wird eine Reihenfolge der Spieler_innen festgelegt. Neben der Spielleitung ist ein_e weitere_r Spieler_in in die Spielregel eingeweiht. Diese_r Spieler_in ist die erste Person in der Reihenfolge aller Spieler_innen.

Nun malt die Spielleitung mit einem Stift, oder ihrem Finger eine große Sonne in die Luft. Wenn sie fertig ist, fragt sie die/den eingeweihten Mitspieler_in, wie ihr/ihm die Sonne gefallen hat. Die Antwort muss mit dem Wort „Danke“ beginnen und dann eine Lobpreisung auf die Wunderschöne gemalte Sonne sein. Nun malt die/der eingeweihte Spieler_in eine Sonne und fragt anschließend die nächste Person, wie ihr die Sonne gefällt. Sie kann die Sonne noch so sehr loben, wenn sie nicht als erstes „Danke“ gesagt hat, wird die Spielleitung mitteilen, dass es leider keine schöne Sonne war.

In der vorher festgelegten Reihenfolge malt dann die/der nächste eine Sonne und fragt, die/den Übernächste_n, wie die Sonne gefallen hat.

Das Spiel geht entweder so lange, bis alle bemerkt haben, dass eine Sonne nur schön war, wenn die Person, die gefragt wurde, wie ihr die Sonne gefallen hat, als erstes „Danke“ sagte. Oder es endet, wenn alle die Nerven verlieren, weil keiner Auf den Trick kommt.

Das Spiel lässt sich vielfach abwandeln. Es kann etwas anderes als eine Sonne gemalt und ein anderes Codewort vereinbart werden.

Diese Spielbeschreibung wurde von Alex Bühler fürs Internet bearbeitet.

 

__________

Habt ihr eigene Ideen, was ihr als ASJ-Gruppe gemeinsam in einer Videokonferenz unternehmen könnt? Lasst es uns wissen. E-Mail an a.buehler@asb.de oder ruft an: 0221/47605-209.