Wenn verschiedene Menschen dasselbe sehen, sehen sie noch lange nicht das gleiche. Besonders deutlich wird das wenn man die Aussagen verschiedener Zeugen eines Unfalls vergleicht. Sie haben alle denselben Unfall gesehen. Ihre Aussagen werden sich aber deutlich voneinander unterscheiden.

Zu Beginn des Spiels werden mehrere Freiwillige in einen Breakout-Raum geschickt (BBB-Bedienungsanleitung S. 19, 20). Die Mitglieder, die im Hauptraum der Videokonferenz bleiben überlegen sich eine kurze Szene, die pantomimisch vorgespielt werden kann. Z. B. einen Verband anlegen, eine Untersuchung beim Arzt, etc. Die Gruppe legt auch fest, wie sie die Szene darstellt. Als Gruppenleitung solltet ihr für die darzustellenden Szenen einige Vorschläge vorbereiten. Nach zwei, drei Runden werden erfahrungsgemäß auch eure Gruppenmitglieder geeignete Vorschläge machen.

Dann müsst ihr den Breakout-Raum auflösen und sofort einen neuen Breakout-Raum einrichten, in den ihr dieses Mal eine_n Freiwillige_n weniger schickt, als beim ersten Mal. Die Gruppe spielt nun derjenigen/demjenige, die/der aus dem Breakout-Raum in den Hauptraum gekommen ist die Szene vor. Direkt darauf wird die/der zweite Frewillige in den Hauptraum geholt. Nun spielt die/der erste Freiwillige alleine die Szene vor. Daraufhin wird die nächste Freiwillige hereingeholt und bekommt von der/dem ersten Wartenden das vorgespielt, was sie/er sich von der Szene gemerkt hat. So geht das mit einer/einem Freiwillige_n nach der/dem anderen bis alle wieder in der Konferenz sind und jede_r mindestens eine Vorstellung der Szene geschehen hat.

Nun sagen alle, die die Szene erraten und der/dem Nächsten vorspielen mussten, was sie in der Szene gesehen und dargestellt haben. Dann wird das Rätsel aufgelöst, indem die im Konferenzraum noch einmal verbliebene Gruppe zunächst noch einmal gemeinsam ihre Szene darstellt und dann mündlich erklärt worum es darin gegangen war.

In einer Auswertungsrunde könnt ihr Fragen diskutieren wie:

  • Wie habt ihr euch gefühlt als ihr die Szene dargestellt habt?
  • Fiel es euch leicht oder schwer? Warum?
  • Wie hat sich die Szene über die verschiedenen Darstellungen hinweg verändert?

 

Diese Methodenbeschreibung wurde von Alex Bühler fürs Internet bearbeitet.

 

__________

Habt ihr eigene Ideen, was ihr als ASJ-Gruppe gemeinsam in einer Videokonferenz unternehmen könnt? Lasst es uns wissen. E-Mail an a.buehler@asb.de oder ruft an: 0221/47605-209.