Auf ASJ-Seminaren ist das Werwolf-Spiel ein Dauerbrenner. Es macht auch viel Spaß wenn man es über BigBlueButton gemeinsam spielt.

Nachdem mindestens acht Gruppenmitglieder in der Videokonferenz angekommen sind und ihr euch gemeinsam auf die Gruppenstunde eingestimmt habt, erklärt die Spielleitung die Regeln:

Im abgelegenen Städtchen Düsterwald treibt ein Rudel Werwölfe sein Unwesen und jede Nacht fällt seinem unstillbaren Hunger ein_e Bewohner_in des Städtchens zum Opfer. Tagsüber organisieren sich die Stadtbewohner_innen um die Werwölfe auszurotten.

Das Spiel gliedert sich in aufeinanderfolgende Nacht- und Tagrunden. In den Nachtrunden beschließen die Werwölfe wen sie zu ihrem nächsten Opfer machen.

In der Tagrunde diskutieren alle noch lebenden Spielteilnehmer_innen wen sie unter Verdacht ein Werwolf zu sein vor Gericht bringen.

Das Spiel ist beendet wenn entweder alle Stadtbewohner_innen Opfer der Werwölfe wurden oder alle Werwölfe vor Gericht verurteilt wurden.

Es gibt verschiedene Rollen, die die Grundidee des Spiels komplexer machen. Eine Liste der Charaktere findet ihr hier: www.werwolfspielen.info/Spielregeln.htm

 

Bei der Online-Variante müsst ihr zusätzlich auf folgendes achten:

  • Die Rollen werden im Privaten Chat von BBB verteilt, im Gruppenchat wird aufgelistet, welche Rollen es überhaupt gibt.
  • Eigentlich sind alle Rollen möglich, die es sonst beim normalen Werwolf auch gibt – außer der*die Blinzler*in
  • Es gibt einen parallelen BBB-Konferenzraum für die Werwölfe. IN diesen werden sie von der Spielleitung nach Verteilung der Rollen eingeladen. Hier wählen die Werwölfe ihr jeweiliges Opfer für die Nacht aus und teilen es der Spielleitung mit.
  • Die Mikrofone werden nur angeschaltet, wenn man auch was sagen möchte.

 

Der Spielablauf in der Online-Variante

Zu Beginn schalten alle Spielteilnehmer ihre Kameras aus. Es ist Nacht. Die Mikrofone im Hauptkonferenzraum sind aus.

Die Werwölfe wechseln das Browserfenster in ihren parallelen Konferenzraum. Hier diskutieren sie wen sie als Opfer auswählen und teilen den Namen der ausgesuchten Person der Spielleitung über den privaten Chat mit. Die Spielleitung teilt dem Opfer mit, dass es von den Wehrwölfen ausgesucht wurde. Es scheidet für den Rest des Spiels aus.

Dann schaltet die Spielleitung im Hauptkonferenzraum ihr Mikrofon und ihre Kamera ein und fordert alle auf das ebenfalls zu tun. Es wird Tag.

Die Spielleitung teilt allen mit, wer in der Nacht Opfer der Werwölfe wurde. Anschließend beratschlagen alle außer der Spielleitung und dem Opfer wen sie als Werwolf vor Gericht bringen wollen. Wenn in der Diskussion keine neuen Argumente mehr auftauchen beginnt die Spielleitung die Abstimmung. Dazu schreiben auf Kommando der Spielleitung alle den Anfangsbuchstaben des Namens der von ihnen verdächtigten Person in den öffentlichen Chat. Benennt die Mehrheit eine_n Mitspieler_in, die/der tatsächlich ein Werwolf ist, so scheidet sie/er aus. Entscheidet sich die Mehrheit für ein_e Mitspieler_in, die kein Werwolf ist, spielt diese Person weiter mit.

Es wird wieder Nacht und die Werwölfe bestimmen in ihrem parallelen Konferenzraum ihr nächstes Opfer.

Spielrunden werden so lange wiederholt bis entweder alle Stadtbewohner_innen Opfer der Werwölfe wurden oder alle Werwölfe verurteilt wurden.

Gruppengröße: 8 Personen und eine Spielleitung

Diese Spielbeschreibung wurde von Alex Bühler fürs Internet bearbeitet.

 

__________

Habt ihr eigene Ideen, was ihr als ASJ-Gruppe gemeinsam in einer Videokonferenz unternehmen könnt? Lasst es uns wissen. E-Mail an a.buehler@asb.de oder ruft an: 0221/47605-209.